um.uns.herum.

Leben heißt, auch mal nach Rechts und Links zu schauen!

Der 11 Euro Mann – Oliver Wittke

leave a comment »

Der Besuch im heimischen Gelsenkirchen (zweite Heimat) ließ mich dann auch mal wieder in die WAZ blicken. Titelstory „ Mieten müssen steigen, nur so kann Wohnungsbau stimuliert werden“.

Im Artikel fordert NRW Bauminister Oliver Wittke höhere Mieten im Ruhrpott um den Wohnungsbau anzukurbeln. Ich mach jetzt mal alles falsch und stelle meine Conclusio an den Anfang. Ich halte das für ausgemachten Unfug (1) und Herrn Wittke für einen ausgemachten Unfug Verbreiter (2).

1. Der Immobilienmarkt ist gerade im Neubaubereich einer der stärksten regulierten Märkte überhaupt. Der Staat bestimmt weitestgehend wo und wie man bauen darf und schreibt auch schon mal gern in die verbindliche Bauleitplanung welche Farbe die Fensterrahmen haben und aus welchem Material diese hergestellt sein sollen. Die Ausweisung von neuem Bauland dauert gern schon mal länger als die Genehmigung eines Atomkraftwerkes.
Erster Preistreiber (Neubau) ist also der Staat.

Seit Jahren steigen die sog. Nebenkosten in den Himmel vor allem getrieben durch immer höhere Abgaben für Müll, Straßenreinigung, Abwasser usw. Alle Märkte sind Betätigungsfelder arbeitseifriger Lokalpolitiker vom Regulierungswahn getrieben.
Zweiter Preistreiber (Mieten) ist also wieder der Staat.

Das Ruhrgebiet hat im Vergleich zum Höchststand in den 1970er Jahren ungefähr 700.000 – 800.000 Einwohner verloren. Gelsenkirchen kämpft mit Leerständen von über 10% (man hat in etwas so viele Einwohner verloren wie heute in Rostock wohnen). Die Bevölkerungsprognose erwartet, dass der Verlust weiter geht und rechnen mit weiteren 700.000 Einwohnern weniger bis 2030. Neben dem Absinken der Bevölkerungsmenge wird in den kommenden Jahren die Bevölkerung im Pott auch immer Älter, d.h. weniger Menschen mit geringer Umzugshäufigkeit und eher sinkendem Einkommen werden die Bewohner des Potts 2025 sein. Eine Situation in der man allgemein mit sinkender Nachfrage rechnen kann.

Aktuell dürften um 5 Euro Miete+NK im Ruhrgebiet als Normal gelten. Die Nachfrage nach Wohnungen für 11€ beschränkt sich auf sehr wenige gute Lagen.
Mit anderen Worten, es gibt kaum Mieter die die 11€ Wohnungen mieten. Jeder Investor wird die oben gemachte Überlegung ebenfalls anstellen und sich Fragen „wer sind meine Kunden“ und die Antwort wird lauten „Keiner“. Wie viele Wohnungen werden also im Duisburger Norden oder in Gelsenkirchen für „keine Mieter“ gebaut? Genau!! Keine.
Stichwort zum Nachschlagen: Prohibitivpreis

Allerdings war Herr Wittke mit seinem Bild nun in ganz vielen Zeitungen, das dürfte auch der einzige Effekt der 11 € Forderung gewesen sein.

2. Zwei Wochen zuvor ist Herr Wittke ebenfalls schon mal aufgefallen, mit der Forderung „ der Bund solle den Ausbau Ostdeutscher Autobahnen nicht weiter in dem Maß unterstützen, jetzt sei es endlich an der Zeit wieder im Westen zu investieren. Herr Wittke scheint aber im falschen Jahr zu leben oder die falschen Unterlagen zu lesen. Der Investitionsplan des Bundes für die Verkehrsinfrastruktur sieht von 2006-2010 Investitionen von rund 23 Mrd. € vor, davon gehen rund 24,5% in die Bundesländer die mal die DDR waren und der Rest in den Westen. Der kurze Blick auf die Landkarte zeigt, dass rund 30% der Fläche der Bundesrepublik in den Gebieten der ehemaligen DDR liegen. Der Bevölkerungsanteil ist zwar geringer, rund 19%, allerdings ist Deutschland das europäische Transitland Nr. 1 und die Autobahnen werden in Zukunft noch stärker von Waren auf dem Weg von Ost nach West und Süd benutzt werden.
Mit anderen Worten es kommt eher darauf an wieviele Leute über eine Autobahn fahren als darauf wie viele Leute an eine Autobahn wohnen.
Es gibt also gar keine Bevorzugung Ostdeutschlands die Herr Wittke beenden will.

Allerdings war Herr Wittke mit seinem Bild nun in ganz vielen Zeitungen, das dürfte auch der einzige Effekt der Autobahnforderung sein.

In seinem ersten Leben als Politiker war er OB der Stadt Gelsenkirchen, meine Enkelkinder werden es wahrscheinlich nicht erleben, dass die Schulden die der jetzige Bauminister NRW´s mit der Sanierung nur eines Gebäudes zu verantworten hat.

Advertisements

Written by Sascha Schubert

April 14, 2008 um 2:57 pm

Veröffentlicht in Nicht kategorisiert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: