um.uns.herum.

Leben heißt, auch mal nach Rechts und Links zu schauen!

Meine Meinung!

with 8 comments

Politik und Religion sind die streitbarsten Themen, die es gibt. Im Blog von Roman schreibe ich immer längere Kommentare über meiner Meinung nach verfehlte Einstellungen und auch sehr gefährliches Halbwissen.

Grundsätzlich hatte ich mir vorgenommen Politik nicht zum Gegenstand dieses Blogs zu machen, jedoch sehe ich substantielle Rechte unserer Bevölkerung durch bestimmte Strömungen gefährdet. Ich möchte nun nicht mein eigenes Medium für Meinungsmache in der Form benutzen, dass ich jetzt hier Ideologien ganz ungefragt verbreite. Vielmehr möchte ich vielmehr auf politische Strömungen aufmerksam machen, die im Blog von Roman eben besprochen werden.

Der geneigte Leser soll die Wahl haben, zu klicken oder es sein zu lassen, alles andere wäre nur purer Politikspam.

Entscheidet selbst.

Update: Roman machte mich eben auf etwas aufmerksam. Natürlich steht auf Roman´s Blog kein rechter Scheiß. Vielmehr setzt er sich recht anschaulich mit den Meinungen gerade unserer linken Politiker auseinander. Mein Post bezieht sich, das möchte ich nochmals unterstreichen, auf die Kommentare, die sich an den Beitrag anschließen. Jeder kann und soll dort seine Meinung äußern. Mir geht es um ein substantielles Wissen gerade über die Grundlagen, die Deutschland zu dem machen, was es heute ist.

Advertisements

Written by Roy

April 28, 2008 um 10:47 pm

Veröffentlicht in Nicht kategorisiert

Tagged with , ,

8 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. politische Strömungen – das hört sich ja fast so an, als ob ich einen Nazi-Blog betreiben würde! In Wirklichkeit diskutieren wir nur über eine Aussage von Oskar Lafontaine mit sozialem Anstrich und jeder darf im Sinne der Meinungsfreiheit dazu seine Aussage machen. Das hat mit gefährlichen Strömungen doch überhaupt nichts zu tun. Außerdem: was genau an den Kommentaren stufst du denn als gefährlich ein?

    romanmoeller

    April 29, 2008 at 6:51 am

  2. Jetzt wo ich es nochmals lese kann man es tatsächlich so interpretieren. Aber dahin sollte es gar nicht rutschen.

    Eigentlich wollte ich nur auf die widerstreitenden Interessen in den Kommentaren aufmerksam machen. Der Artikel ist vollkommen in Ordnung, um die Kommentare ging es mir.

    Dass ich dabei sehr linkslastige Einstellungen für gefährlich halte, habe ich in den Kommentaren ja beschrieben.

    Roy

    April 29, 2008 at 6:57 am

  3. Ich finde widerstreitende Interessen in den Kommentaren gut, sonst ist die gesamte Diskussion ja sinnlos. Ich habe auch nie gesagt, das ich das will, was Lafontaine fordert – es ging mir nur darum, die Idee allgemein auszudiskutieren. Und das war unter anderem auch deiner Teilnahme eine interessante Sache.

    Das du das nie als Nazi-Vorwurf gedacht hast, ist mir natürlich klar. Dein Text klingt aber, als würde bei mir drüben was ganz schlimmes ablaufen – könnte man denken, wenn man meinen Beitrag samt der Kommentare noch nicht gelesen hat.

    Um der Diskussion nochmal einen neuen Aspekt zu geben: sicher ist zuviel links schon gefährlich – da stimme ich dir zu. Aber die Unzufriedenheit über fehlende Verteilungsgerechtigkeit und Politiker, die nie das machen was sie vorher sagen, kann auch irgendwann nochmal zu einem großen Knall führen. Vielleicht wäre ein Mittelweg da das Beste!?

    romanmoeller

    April 29, 2008 at 7:07 am

  4. Um noch auf deinen letzten Satz einzugehen.

    Das Halbwissen, mit welchem verschiedene Forderungen untermauert werden.

    In einer Zeit von Super Nanny und Co. halte ich es für sehr wichtig nah an der machbaren Realität zu operieren. Wir sehen gerade in diesen Tagen wie Wenige noch die Aussagen von so manchem Wurstblatt hinterfragen. Aber doch Viele emotional angeheizt darin aufblühen.

    Roy

    April 29, 2008 at 7:10 am

  5. Finde es seht gut, dass du in deinem Blog gerade einmal solche Sachen ansprichst und unterstütze das daher auch absolut.

    Wir meinen das Gleiche 😉

    Roy

    April 29, 2008 at 7:12 am

  6. „Das Halbwissen, mit welchem verschiedene Forderungen untermauert werden.“

    Aber unsere beiden Blogs (und natürlich auch noch viele andere) erfüllen doch gerade den Zweck, das dieses Halbwissen abgebaut wird. Ist doch prima! 😉

    romanmoeller

    April 29, 2008 at 7:16 am

  7. Also ob Blogs Halbwissen abbauen oder verfestigen ist noch nicht bewiesen.
    Ich hab eher den Eindruck, dass mit Einführung der Bloggosphäre der politische Spin in das Altagsleben des Ottonormalbürgers Einzug hält, das der Unterschied zwischen Satire, Ironie, Zynismus und Realität verloren geht.

    Den Roy´schen Einruck der sich in seinem Blogposting zeigt kan ich bestätigen, die Leute die am wenigsten Wissen vertreten ihr Meinung mit der größten Vehemenz, gemeint sind vor allem Pisa Kinder und Jugendliche.

    Sascha Schubert

    April 29, 2008 at 7:54 am

  8. Aber Diskussionen (ob nun in Blogs, an Stammtischen, auf der Straße oder sonstwo) können zumindest helfen, Vorurteile, Klischees oder gefährliches Halbwissen abzubauen. Das politischer Spin in das Alltagsleben des Ottonormalbürgers Einzug hält ist doch gut – irgendwas muß ja passieren, wenn es mit der Politikverdrossenheit nicht Überhand nehmen soll. Was mich betrifft, so kann ich in meinen Beiträgen und Kommentaren Satire, Ironie, Zynismus und Realität durchaus trennen. Kannst du deine Aussage an einem Beispiel festmachen?

    romanmoeller

    April 29, 2008 at 8:00 am


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: