um.uns.herum.

Leben heißt, auch mal nach Rechts und Links zu schauen!

Micropayment Systeme

with 3 comments

Habe gerade über das Für und Wider von Premium- oder Free-Diensten gelesen. Ok, es wurde mehr über das Für von Premium-Diensten geschrieben. Aber dabei stellte ich mir die Frage wie man z.b. die Zahlungsmodalitäten für ein süßes kleines Widget abwickeln kann, wenn man nicht gerade zu den reichweitenstarken Bluebits gehört. 

Hierzu habe ich mir eben online Zahlungssysteme angeschaut. Paypal, Moneybookers und Co. Alternativ dazu die „normale“ Variante mittels Kreditkarte. Ersichtlich ist ja sofort das Problem mit Kleinstbeträgen. Teilweise nagen die Gebühren am Zahlungsbetrag dann schon mal deutlich. Daneben besteht oft das Problem, dass man die Zahlung z.b. direkt an die Dienstleistung koppeln möchte. Siehe Xing. Man braucht also eine Art just in time Prinzip, welches dazu führt, dass man Lastschrift und Co vernachlässigen kann. Gerade bei o.g. besteht zusätzlich die Gefahr der Rückbuchung ect. pp was im Einzelfall zu bösen Überraschungen führt. Bedenkt man, dass die Rücklastschriftgebühr schon einmal schnell bei knapp 20 Euro liegt kann wendet man sich sehr schnell wieder Paypal und Moneybookers zu. Denn so „frisst“ der eine äh Idiot, der nicht zahlen will oder kann, die Einnahmen aus z.b. 10 Widgets auf.

 

Was ich mich nun frage ist, welchen Dienst präferiert ihr? Oder welcher Dienst wird von euch schon genutzt. Nutzt ihr überhaupt einen der o.g.?

Da die zahlungweise über Pay- und – bookers ja immer eine Kontoerstellung benötigt, neigt man ja doch sehr schnell dazu bei einem Dienst zu bleiben. Überlegt man sich also einmal eine Zahlungsmethode anzubieten, welche soll es dann sein?

Schreibt mir einfach in den Kommentaren. 

Advertisements

Written by Roy

Mai 26, 2008 um 3:09 pm

Veröffentlicht in Nicht kategorisiert

Tagged with , ,

3 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Schau dir doch mal Mpass an….www.mpass.de

    Sascha

    Mai 30, 2008 at 10:22 am

  2. Naja Zahlungen per Anruf oder SMS wären da wohl leichter, aber ich würde für nichts zahlen. Ich habe ein Problem damit für eine Community zu zahlen. Dann gehe ich lieber dorthin wo es nichts kostet. Das hat auch überhaupt nichts mit Geiz zu tun, sondern viel mehr mit Sparaktivität. Wir sind ja nicht alle reich.

    simplewelt.com

    Juni 1, 2008 at 5:07 pm

  3. Eine nicht sehr tief schürfende aber trotzdem recht nette Übersicht über die verschiedenen Online Bezahldienste gibt es bei http://t3n.yeebase.com/magazin/ausgaben/artikel/e-payment/
    Ich würde etwas nehmen, was die Käufer nicht zu irgendeiner Anmeldung zwingt, was möglichst spontan und anonym benützt werden kann und wo der Käufer keine potenziell missbrauchbaren Daten wie Name, Bankverbindung, Kreditkartennummer oder so angeben muss.
    In der genannten Übersicht kommt wahrscheinlich die Telefonbezhalung infin-Payment dem am nächsten.

    Daddel

    Oktober 30, 2008 at 7:55 am


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: